UWTH-White-Time-Healing-Jever-Akademie für spirituelle Bewusstseinsentwicklung und energetische Anwendungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gedankenmuster und Bewusstsein

In unserem Leben lernen wir zunächst von unseren Eltern, weil diese in der Regel die Menschen sind, die uns schon im Babyalter begleiten.
Wir studieren bereits als Baby genau das Verhalten unserer Eltern.
z.B.: Baby schreit- Eltern geben Nahrung- Baby lernt: schreien bedeutet Eltern geben Nahrung.
Nächste Situation: Baby hatte bereits Nahrung, ist offensichtlich nicht krank und die Windeln sind sauber- Eltern gucken eventuell schon genervt und wissen nicht was los ist- Baby lernt: ich bekomme AUFMERKSAMKEIT aber meine Eltern freuen sich nicht.
 
Es gäbe eine lange Liste an Beispielen dieser Art in unserer Persönlichkeitsentwicklung in Abhängikeit unserer Eltern die du dir besser selber ausmalen kannst, weil es hier den Rahmen sprengen würde.

Leitsätze wie: Ein Indianer kennt keinen Schmerz; Mädchen machen sich nicht schmutzig; Gib keine Widerworte; Heul nicht herum; Mädchen müssen brav sein; Ein richtiger Mann weint nicht;
und so weiter,
beeinflussen unser Leben mehr als es uns bewusst ist. Deshalb ist das Bewusstwerden dieser Verhältnisse so wichtig. Achtsamkeit ist ein Begriff der einigen vielleicht besser bekannt ist.

Aufmerksamkeit bzw. Anerkennung ist für viele von uns ein unbewusstes Kernthema.
Wir verknüpfen gelerntes mit Gefühlen und so kommt es, dass wir im späteren Alter oft nicht wissen warum wir in manchen Situationen scheinbar unbegründet emotional reagieren.
Jede Aktion löst eine Reaktion aus.

Wenn wir uns Bewusst werden welche Verknüpfungen unsere Gedanken mit unseren Gefühlen haben, können wir verstehen, was mit uns in besonderen und alltäglichen Situationen passiert.
Es gibt viele Arten der Bewusstseinsschule z.B. NLP (Neuro Linguistische Programmierung), die uns helfen können unseren Körper zu verstehen.

In einem White Time Seminar lernen wir durch einfache Methoden unser spirituelles Bewusstsein zu entwickeln, außerdem können wir vielleicht besser verstehen, warum unser Körper uns Signale in Form einer Funktionsstörung (Krankheit) gibt und wo die Ursache hierfür liegt.
Wir lernen somit unsere Selbstheilungskräfte selbst zu aktivieren und können dadurch mehr Energie in unser Leben bringen um mehr Freude und Leichtigkeit zu erfahren, die wir in unsere Umwelt tragen (soziales Umfeld).
Wir helfen dadurch anderen und insbesondere uns selbst.

Anmelden



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü